suchen
Historie
Geschichte
Geschichte

Seit 1858 steht in Westfalen der Name FRICKE für Qualität und Zuverlässigkeit. Der Gründer Friedrich A. Fricke baute das Unternehmen mit dem Ex- und Import von Leinen und Gewürzen auf. Der Handel blühte sehr rasch auf, so dass Sohn Otto sich 1922 dazu entschloss, die Spedition um einen Handel mit Kohlen und Düngemittel zu erweitern. Im selben Jahr wurde FRICKE durch die Partnerschaft mit dem Handelshaus Klöckner eine GmbH.

Einige Jahre später kamen auch Kraftstoffe und der fassweise Handel mit Mineralölprodukten in das stetig wachsende Verkaufsprogramm. Im Jahr 1927 wurde dann die erste FRICKE-Tankstelle errichtet.

Enkel Hermann sorgte dafür, dass die Deutsche-Erdöl-Aktiengesellschaft (DEA) schon kurz nach dem Krieg der Markengeber für die Firma FRICKE wurde. Das Schmierstoffgeschäft und die FRICKE-Tankstellen entwickelten sich von kleinen Anfängen bis hin zu 165 Stationen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Durch Marktveränderungen wurde das Mineralölgeschäft dem allgemeinen Geschehen angepasst. Das Tankstellennetz präsentiert sich heute mit über 70 Stationen.

2002 erwarb die Urenkelin des Firmengründers Elisabeth Schuster, geb. FRICKE, die Anteile des Gesellschafters Klöckner, so dass heute die Firma FRICKE ein reines Familienunternehmen in den Händen der Familie Schuster ist.

Im gleichen Jahr erwarb FRICKE Anteile an der Deutschen AVIA Mineralöl-GmbH, München.

Das Mineralölgeschäft wird heute unter dem Markennamen AVIA betrieben und von dem Geschäftsführer Bernhard Austermann geleitet.